Posts Tagged “Evangelisches Vereinshaus”

Sie haben etwas gemeinsam. Der Teeniechor Schirmitz singt gerne für wohltätige Zwecke. Und der Ladies- Circle kümmert sich gerne um wohltätige Projekte. Aus dieser Symbiose entsteht ein mitreißendes Konzert, dessen Erlös misshandelten Kindern helfen soll.

Der Anlass ist unerfreulich, der Einsatz dafür umso mehr: Der Teeniechor sang auf Initiative des Ladies Circle Weiden vor vollem Haus für den Verein „Karolina“,
der sich für misshandelte Kinder einsetzt. Bild: gag

Weiden. (gag) Mit dem gesungenen „Vater Unser“ auf Suaheli eröffnete der Teeniechor Schirmitz das Konzert mit einem Solo von Lorenz Gollwitzer. Chorleiter Wolfgang Ziegler hatte ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt, das von Oldies über Gospels und Rock bis zu neuesten Hits reichte. Damit unterhielt der Chor das Publikum des Benefizkonzerts am Samstag im Evangelischen Vereinshaus. Der „Ladies Circle 66 Weiden“ hatte eingeladen, um Spenden für das Projekt „Karolina“ zu sammeln.

Gemeinsam mit Freunden und Bekannten haben Tina und Ralf Kiener diesen „Verein zur Unterstützung misshandelter Kinder“ gegründet (wir berichteten). Benannt ist der Verein nach der kleinen Karolina aus dem Landkreis Neu-Ulm, die nach wochenlanger Folter im Alter von drei Jahren starb. Eines von Tausenden Opfern. Denn wer weiß schon, dass in Deutschland jedes Jahr offiziell etwa 240 000 Kinder schwer körperlich misshandelt werden?

Starke Solo-Stimme
Therapien und Therapeuten, Pflegefamilien, Ausstattung oder Spezialgeräte für die schwer traumatisierten Kinder kosten viel Geld. LC66-Präsidentin Christina Hagmann freute sich umso mehr, dass die Plätze im Haus der evangelischen Gemeinde voll besetzt waren. Und dass Wolfgang Ziegler mit seinem außergewöhnlichen Chor sofort zugesagt hatte. Sprecherin Antonia las vor jedem Stück eine kurze Einleitung, so auch zu den beiden Titeln aus „Sister Act“ mit Whoopie Goldberg.

„Hail holy queen“ und „Shout“ rissen das Publikum mit. Den Solopart sang Tine Steinhauser mit starker Stimme. Mit Gänsehaut lauschten die Zuhörer auch dem wunderschönen „Hallelujah“ von Leonard Cohen, hier allerdings in einer anderen Version: auf Bairisch. Der runde, homogene Gesang begeisterte. Egal, ob „Haven’t met you yet“ von Michael Bublé oder „Sixteen Tons“, ein sozialkritischer Country-/Folk-Song von 1947 über frustrierte Grubenarbeiter – die Musikauswahl war wirklich facettenreich. Das Publikum applaudierte begeistert. Auch die Queen- Hits „Don’t stop me now“ und „Crazy little thing called love“ fanden großen Anklang.

Ob mit „You’re the Voice“ von John Farnham oder „Junimond“ von Rio Reiser, immer wieder setzten die „Teenies“ Akzente. Tine Steinhausers Stimme konnte man nochmals bei „Son of a preacher man“ von Dusty Springfield genießen. Den Solopart in „Beautiful day“, wo Bono von U2 erklärt, wie schön das Leben sein kann, auch wenn man alles verloren hat, sang Michael Ziegler. Beinahe in Tanzlaune kam das Publikum schließlich, als der Chor das derzeit aktuelle „Shut up and dance“ intonierte. Entsprechend frenetisch fiel der Beifall dafür sowie für die Zugabe des Medleys von „I love Rock ’n’ Roll“ aus.

Voller Erfolg
Die Klavierbegleitung lag in den Händen von Jenny Meincke. Ihr zur Seite standen die Instrumentalisten Werner Riedl (Schlagzeug), Jakob Rom (E-Gitarre) und Sieglinde Ziegler mit der Querflöte. Ein voller Erfolg für den Teeniechor – und auch für den Benefizgedanken.

Quelle: Der Neue Tag

Comments Keine Kommentare »