Archiv für die Kategorie: “Spenden”

Über 500 Besucher feiern Teeniechor beim Jahreskonzert in Mehrzweckhalle

Teeniechor Schirmitz Jahreskonzert 2013

Zum krönenden Abschluss des Jahreskonzerts erklang als letzte Zugabe „An Tagen wie diesen“ von den „Toten Hosen“. Dem großartigen Konzert folgte die ebenso großartige gute Tat auf dem Fuß: Auf Anregung von Chorleiter Wolfgang Ziegler spendeten die Besucher beim Verlassen der Halle 2600 Euro. Das Geld bekommt Teenie-Chorsänger Matthias, der seit einem Radunfall querschnittsgelähmt ist und mit seinem Rollstuhl auf einem extra gebauten Podest in der hintersten Reihe mitsang.

Schirmitz. (du) „Applaus, Applaus“, das neueste Lied der bayerischen Band „Sportfreunde Stiller“, war einer der aktuellen Songs. Doch an „Tagen wie diesen“, nämlich am Samstag, bebte buchstäblich die Mehrzweckhalle, als der mittlerweile auf rund 70 Sänger und Musiker angewachsene Teeniechor unter der Leitung von Wolfgang Ziegler mit seinem neuen Programm „Das Beste“ gab.

Weit über 500 begeisterte Besucher feierten die Teenies für hervorragenden Leistungen mit Beifallsstürmen und am Schluss sogar mit stehenden Ovationen. Trotz Konkurrenzveranstaltungen in der Umgebung war die Halle sogar im letzten Winkel mit Zuhörern besetzt. Die Wertschätzung für das Ensemble macht ein Beispiel deutlich: Pfarrer Thomas Stohldreier war nach dem Abpfiff des 3:0-Sieges des FC Bayern gegen Augsburg aus der Allianz-Arena fast ein wenig zu schnell mit dem Auto nach Hause gefahren, um pünktlich um 19 Uhr zum Konzertbeginn da zu sein.

Charmante Moderation
„Sie dürfen sich heute über eine bunte Mischung aus vielen großen Hits der letzten Jahrzehnte, zeitlosen Balladen, aktuellen Songs und auch deutschsprachigen Liedern freuen,“ erklärte Antonia Vogl dem Publikum. Charmant und informativ führte sie durch das Programm.

Schon der Einstieg mit „Time after time“ war etwas Besonderes. Die nächsten zwei Lieder, „Glory to god almighty“ und „Ave Maria“, zeigten, dass der Teeniechor seinen Ursprung als Jugendchor in der Pfarrgemeinde hat. Das Arrangement für das ruhige „Ave Maria“ stammte von Chorleiter Ziegler. Bei „Some nights“ präsentierte der Chor seine Nachwuchs-Solistin Katharina Binner und bei „Someone like you“ unterstützten die Sänger ihre bewährte Solistin Tine Steinhauser. Nach dem Oldie „California Dreamin“ von Mamas & Papas verabschiedete sich die Truppe in den roten Poloshirts mit dem Partyhit „Let’s get loud“ von Jennifer Lopez in die Pause. Eltern verkauften Zwiebelkuchen, Brezen und Getränke.

20 Minuten später ertönte der Titelsong des inzwischen 23. James- Bond-Films „Skyfall“, dann briliierte Steinhauser mit dem Solo „Turning Tables“. Es folgten „Your Song“ von Elton John und „Get on your Feet“ von Gloria Estefan sowie „Applaus, Applaus“, ehe die Sänger ihrem junggebliebenen Leiter den Oldie „Sir Duke“ in Erinnerung an seine Jugendzeit widmete.

Ziegler hatte danach ein dickes Lob für die Akteure parat und hob besonders die Leistungen von Jenny Spitzner und Clara Zanon an den Pianos, von Florian Bösl an der E-Gitarre, von Werner Riedl am Schlagzeug sowie Ehefrau Sieglinde mit der Querflöte heraus. Letztere lobte er auch für die große Unterstützung bei der sechswöchigen Probenarbeit. Anerkennung zollte Ziegler ferner Tontechniker Gerd Schönig und Moderatorin Antonia Vogl.

Wolfgang ist ein Schatz
Die folgende Darbietung war eine einzige Hommage des Chors an seinen Leiter. Den Text aus dem Lied „Das Beste“ dichteten sie humorvoll um in die Sätze „Wir haben einen Schatz gefunden und das ist unser Wolfgang“, „Du bist das Beste, was uns je passiert ist“ und „Es ist schön, dass es Dich gibt“. Ziegler antwortete gerührt: „Ich bin auch dankbar und froh, dass es euch gibt, ich bleibe frisch, weil ich unter jungen Leuten bin.“

Zur Fotostrecke

Quelle: Der Neue Tag

Comments Keine Kommentare »

Teeniechor Schirmitz unterstützt mit Konzert der Stiftung „Engel für Kinder“ Bildungsprojekte in Laos

Weiherhammer. (sgb) Fast schon gewohnt professionell präsentierte sich der Teeniechor Schirmitz am Wochenende im Innovision-Center der BHS. Bereits zum achten Mal sang er für die Stiftung „Engel für Kinder“.

Teeniechor Schirmitz - Schöne Stimmen für SchulenDie Jugendlichen begeisterten mit Titeln wie „Jesus is my Rock“, “ Waka Waka“, „Big Yellow Taxi“ und einem mitreißenden Medley mit Hits von Queen. Tine Steinhauser sorgte mit ihrem Solo „People help the people“ wieder für Gänsehaut.

„Der Teeniechor ist mittlerweile eine feste Größe unserer Stiftungsarbeit“, lobte BHS-Geschäftssführer und Stiftungsrat Lars Engel. Mit den Spenden der Besucher sollen vor allem einige neue Projekte in Laos finanziert werden.

Inzwischen unterhält „Engel für Kinder“ zwei Schulen in Laos mit über 1000 Schülern und 20 Lehrern. Neben der schulischen Ausbildung soll den Kindern auch die Möglichkeit gegeben werden, sich musikalisch oder sportlich zu engagieren. Auch die Ausbildung der Lehrer, vor allem im didaktischen Bereich, wird von der Stiftung übernommen. Jetzt will eine Firma eine weitere Schule nach den Vorgaben der Stiftung ausbauen. Die soll dann natürlich genauso betrieben werden, wie die beiden anderen, um vor allem das Problem des Analphabetismus‘ zu bekämpfen. Auch dafür werden die über 2000 Euro, die der Teeniechor an diesem Abend ersungen hat, verwendet.

2000 Euro an Spenden

„Vielen Dank, Ihr könnt auch weiter immer mit unserer Unterstützung rechnen“, dankte Lars Engel den Sängern im Namen seiner Familie, die dem Chor regelmäßig finanziell unter die Arme greift. Chorleiter Wolfgang Ziegler weiß, was er am Publikum hatte: „Heute ist der erste schöne Tag. Danke, dass ihr trotzdem zu uns gekommen seid. Wir singen hier immer wieder gern, weil wir wissen, dass das Ganze einen Sinn hat.“

Die Gäste waren sichtlich begeistert vom Können der Teenies und belohnten sie mit Standing Ovations. Zum krönenden Abschluss sang der Chor dann den Hit „Angels“.

Quelle: Oberpfalz Netz

Comments Keine Kommentare »

Teeniechor der Pfarrei Schirmitz begeistert bei Auftritt in der Stadthalle Neustadt – 500 Besucher

Teeniechor Schirmitz - Konzert Stadthalle Neustadt

Mit einem derartigen Andrang hatte wohl niemand gerechnet. Massenweise mussten zusätzliche Stühle herangekarrt. Der Saal wurde sogar nach hinten geöffnet, weil sich die Besucher dicht an dicht zwängten. 500 Gäste erwarteten den Auftritt der mehr als 50 jungen Sänger und ließen sich vom harmonischen Dreiklang aus guter Musik, begeisterten Akteuren und einem guten Zweck berühren.

Nach dem hymnischen „Kayama“ des walisischen Komponisten Karl Jenkins begrüßte Florian Schott, der Präsident des Lions-Clubs Neustadt die Besucher und stellte „Lukas II“ vor. Dabei handelt es sich um eine Maschine zur Erleichterung der Herz-Lungen-Wiederbelebung, deren Anschaffung sich der Lions-Club zur Aufgabe gemacht hat. Nach der Kreisstadt, die als erste Rettungswache in der Oberpfalz bereits damit ausgerüstet ist, soll nun Eschenbach als nächster Standort folgen. Schott dankte dem Teeniechor und Organisator Christian Kick.

Psalmen und Rock
Die Teenies und ihre Band legten unter der Leitung von Wolfgang Ziegler richtig los. Antonia Vogl führte durch das umfangreiche Programm, das wohl alle musikalischen Geschmäcker im Saal abdeckte und kaum einen Wunsch offen ließ. Ob rockiger Gospel oder getragener lateinischer Psalm, ob Friedenslied oder Liebeslied, der Teeniechor weckte immer die richtigen Emotionen. Und beim Klassiker „Shout“ aus „Sister Act“ ging so richtig die Post ab. Gesangssolistin Tine Steinhauser machte die Abwesenheit von Whoopi Goldberg zur Nebensache.

Bei den deutschsprachigen Songs „Solange man Träume noch leben kann“ und einem herzerweichend schönen „Dir gehört mein Herz“ konnte man jedes Wort verstehen. Da machte sich die intensive Probenarbeit des Chorleiters Ziegler voll bemerkbar. Seiner Begeisterungsfähigkeit ist es zu verdanken, dass 42 junge Damen und 12 junge Herren viel Zeit für ihren Teeniechor opfern. „Tu felix Schirmitz“ – du glückliches Schirmitz möchte man rufen, denn wie viele Pfarreien haben solch einen Jugendchor?

Mit einem fetzigen Medley der beliebtesten Songs der Band „Queen“, bei dem sich E-Gitarrist Jakob Rom von seiner besten Seite zeigte, schickten die Musiker das Publikum in die Pause. Dort konnten sich die Zuhörer die Wirkungsweise und Einsatzmöglichkeiten von „Lukas II“ durch Mitglieder des BRK demonstrieren lassen.

„Waka Waka“ zum Einstieg in den zweiten Teil des Konzertes weckte so manche Erinnerung an die Fußball- WM 2010. Bei Robbie Williams „She’s the One“ schmachteten alle Besucher im Saal – zum Träumen schön gelang dieses Liebeslied. Ein besonderer Höhepunkt war der Soloauftritt von Tine Steinhauser mit Christina Aguileras „Hurt“, einfühlsam begleitet von Theresa Frischholz am E-Piano. „My Heart will go on“ aus dem bekannten Film „Titanic“ begann mit einer herrlich lyrischen Einleitung der Querflöte, gespielt von Wolfgang Zieglers Ehefrau Sieglinde.

Einen sehr differenzierten Umgang mit mehrstimmigen Chorsätzen in dichter Harmonik bewies der Teeniechor auch in „For the longest Time“. Mucksmäuschenstill lauschte das Publikum der Ballade „Das Beste“ aus der Feder der Band „Silbermond“.

Das umfangreiche Programm endete mit einem schwungvollen „Moviestar“ von Harpo. Doch das Publikum hatte noch lange nicht genug.

Teeniechor Schirmitz - Lions Club Neustadt

Vor den unverzichtbaren Zugaben bedankte sich Chorleiter Ziegler beim Lions-Club für die Einladung und bei allen Mitwirkenden auf und hinter der Bühne. Was kaum einer bemerkt hatte, verriet er erst zum Schluss: Zwei der Bandmitglieder waren kurzfristig eingesprungen und meisterten ihren Part mit kürzester Probenzeit. Und so galt ein besonderer Dank dem E-Gitarristen Jakob Rom und dem glänzenden Pianisten Michael Bertelshofer. Werner Riedl als rhythmisch unerschütterlicher und einfühlsamer Mann am Schlagzeug, Theresa Frischholz als Klangzauberin am Synthesizer und die hervorragende Querflötistin Sieglinde Ziegler rundeten das Quintett ab. Auch Gerhard Schönig, der Mann am Mischpult wurde nicht vergessen, sorgte er doch für einen differenzierten und nie zu lauten Klang in der auch akustisch gelungenen Stadthalle.

„Africa“ als Zugabe
Nach stehenden Ovationen beglückten Teeniechor und Band das Publikum mit „Africa“ und „Proud Mary“. Auch dafür gab es noch einmal Riesen- Beifall. Das Publikum strömte an den Spendenboxen vorbei ins Freie und bescherte den Veranstaltern einen Spendenerlös in Höhe von 2550 Euro – immerhin knapp ein Sechstel des Anschaffungspreises von „Lukas II“.

Quelle: Der Neue Tag

Comments Keine Kommentare »

„Ave Maria“ trifft „Proud Mary“

Schirmitzer Teeniechor erweist sich am Sonntag als Publikums- und Spendenmagnet

Weiherhammer. (sei) 300 Stühlestanden im Innovision-Center in Weiherhammer für das Benefizkonzert des Teeniechors Schirmitz am Sonntag bereit. Doch die reichten längst nicht. Auf die Schnelle mussten noch weitere 150 Sitzgelegenheiten her.

Spendenrekord und Zuschauerrekord gab es am Sonntag im Innovision Center in Weiherhammer beim Benefizkonzert des Teeniechores Schirmitz unter Leitung von Wolfgang Ziegler. Die rund 60 Sänger bezauberten mit Gospels, Rocksongs, Musical-Melodien oder Bee-Gees-Liedern. Bild: sei

Die Teenies unter Leitung von Wolfgang Ziegler sangen zum sechsten Mal für die Stiftung „Engel für Kinder“. Sie öffneten mit ihren wunderbaren Stimmen nicht nur die Herzen, sondern auch die Geldbeutel der Besucher, die am Sonntag 1923 Euro in die Spendenboxen einwarfen.

Somit hat der Teeniechor auch die Spendenmarke von 10 000 Euro geknackt, die bei den bislang sechs Konzerten zusammenkamen.

„Alle Kinder der Welt sollten die gleichen Lebenschancen und Entfaltungsmöglichkeiten haben, egal wo sie geboren werden.“ So lautet das Motto der Familienstiftung. „Angels for Children“ verbessert zurzeit die Bildungschancen in den Dörfern Ban Sikeud und Ban Phang Heng in Laos.

Am 11. November 2011 übergab die Stiftung eine Schule mit zwölf Klassenzimmern und kleiner Lehrerküche. Für den Sportunterricht entstand dank einer Großspende eines deutschen Mittelständlers noch eine Mehrzweckhalle.

Neue Schule in Laos
Während des Konzertes lief eine Dia- Show von der Schuleinweihung. Die Besucher konnten sich an den Schautafeln über die Projekte informieren. Durch das Programm führte Laura Kormann. Bei „Adiemus“ denkt jeder Zuhörer an die lateinische Sprache. Die Gäste erfuhren aber, dass Komponist Karl Jenkins einfach erdachte Silben und Wörter aneinander gereiht hat. Die Sprache tritt in den Hintergrund, und die Stimme wird als Instrument wahrgenommen. In die Gospelszene entführte der Chor mit „I’ve got peace like a river“, „I will sing“ und „Order my Steps“. Eine neue Fassung für Gospelchöre präsentierte das Ensemble bei „Hail Holy Queen“ aus dem Film Sister Act. Aus Sister Act II stammte „Ain’t no mountain high enough“. Eine ruhige Seite von sich zeigte der Teeniechor mit „Ave Maria“ aus dem 16. Jahrhundert.

Die Zuhörer unternahmen mit den Teenies eine Reise ins Londoner West End oder an den Broadway. Alle waren begeistert vom Medley der Musicals von Andrew Lloyd Webber. Ein emotionaler Höhepunkt des Musical- Parts war das Lied „Memory“ aus „Cats“. Sehr rhythmisch war auch „Orinoco Flow“ von Enya. Einstimmig begann „Viva la Vida“ und teilte sich dann wieder stimmgewaltig in die verschiedenen Stimmlagen auf. Gut gefiel dem Publikum auch „Fields of Gold“, „Accidently in Love“ oder „True Colours“.

Von den Stammzuhörern schon mit Spannung erwartet war dann „Someone like you“, bei dem Tine Steinhauser als herausragende Solistin glänzte. Als weiterer talentierter Solist trat dann bei „Time of my life“ aus dem Film Dirty Dancing Thomas Ziegler in Aktion. In die 70er Jahre ging die Zeitreise mit dem Bee-Gees- Medley. Auch dabei kam Leben in die Zuhörer, wohl in Erinnerung an die eigene Jugend. Bei „Africa“ konnten die Gäste den Regen, den der Chor mit den Fingern, Händen und Füßen erzeugte, deutlich hören.

Perfekte Kombination
Der krönende Abschluss war „Time to say goodbye“. Beifallsstürme und „Standing Ovations“ führten zu den Zugaben „Proud Mary“ und dem in Weiherhammer üblichen Abschlusslied „Angels“.

Der Teeniechor Schirmitz hat schon jede Menge Fans, die ihm zu den Konzerten nachreisen, aber am Sonntag waren auch ganz viele neue Gäste da. Durch die teilweise nun schon jungen erwachsenen Sängerinnen und vor allem auch Sänger, die zusammen mit Heranwachsenden auftreten, ist der Chor zu einem absolut harmonischem Klangkörper zusammengewachsen.

Quelle: Der neue Tag

Comments Keine Kommentare »

Lieder für mehr Menschlichkeit

Teenie-Chor begeistert bei Benefizkonzert zu Gunsten notleidender Kinder und Frauen in Indien

Vohenstrauß. (dob) Notleidenden Kindern und Frauen in Indien zu helfen, ist das Ziel der Organisation „Hoffnung für Menschen“. „Menschen Hoffnung zu geben, ihnen Mut zuzusprechen und ihnen Perspektiven für die Zukunft zu geben, dafür setzen wir uns ein“, unterstrich Vorsitzender Thomas Ebnet zu Beginn des Benefizkonzerts am Freitag in der Stadthalle mit dem Teenie-Chor aus Schirmitz unter der Leitung von Wolfgang Ziegler.

Für den Verein „Hoffnung für Menschen“ gab der Schirmitzer Teenie-Chor unter der Leitung von Wolfgang Ziegler (rechts) ein begeisterndes Benefizkonzert. Vorsitzender Thomas Ebnet (links) und Bischöflich Geistlicher Rat Antony Soosai (Mitte) zeigten sich angesichts der Professionalität des Jugendchores überwältigt. Bilder: dob (2)

Mehr als 300 Zuhörer erlebten einen glanzvollen Abend für mehr Menschlichkeit in den Slums von Südindien. Geistliche Begleiter der jungen Sänger im Alter zwischen 13 und 23 Jahren waren außerdem der Schirmitzer Pfarrer Thomas Stohldreier und der Michldorfer Pfarrer Alfons Forster.

Der Appell blieb auch nicht ungehört und die Zuhörer legten gerne Geld in die Spendenkörbchen am Ausgang. Insgesamt kamen so 2100 Euro zusammen. Hinzu kommt noch der Erlös aus den CD-, Bücher- und Geschenkeverkauf des Vereins. „Ein überwältigendes Ergebnis“, freute sich Bischöflich Geistlicher Rat Antony Soosai.

Kostenlose Unterstützung
Die Sänger schenkten sich nichts, dem Publikum und dem guten Zweck aber alles: ihre Stimme und ihre Zeit – und das alles umsonst. In den Benefizgedanken reihte sich auch der Vohenstraußer Faschingsverein ein und stellte die Stadthalle kostenlos zur Verfügung. Außerdem unterstützten Licht- und Anlagentechniker des Vereins die Sänger schon bei den mehrstündigen Vorbereitungen.

Länger als zwei Stunden bewältigten die 60 Mitwirkenden ein anspruchsvolles Programm. Mit dem stimmungsvollen „Adiemus“ des walisischen Komponisten Karl Jenkins eröffnete der Teenie-Chor den Abend.

„I’ve Got Peace Like a River“ übermittelte eine tiefe Botschaft. „Wie ein tragender Fluss bringen Friede, Liebe und Freude unser Leben voran“, erklärte Constanze Kreuzer, die routiniert durch den Abend führte. Eine sehr ruhige Seite offenbarte der Chor beim „Ave Maria“ von Giulio Caccini aus dem 16. Jahrhundert. Noch einmal wechselte der Chor in den Gospelbereich mit „Order my Steps“. Der Filmklassiker „Sister Act“ lebte beim „Hail Holy Queen“ und „Ain’t no Mountain high enough“ in der Stadthalle auf.

Der Chor präsentierte eine neue Fassung, bevor sich die Sänger mit einem Musical-Medley aus den bekanntesten Stücken von Andre Lloyd Webber in eine kurze Pause verabschiedeten.

Der spanische Titel „Viva La Vida“ eröffnete den zweiten Teil des Abends, bevor der ruhige Song „Fields of Gold“ folgte. „Accidentally in Love“ ist bekannt aus dem Filmanfang „Shrek 2“. Hinter die Fassade der Menschen blickten die Sänger mit „True Colours“. „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ appellierten die Jugendlichen schließlich wie Bär Balu aus dem Dschungelbuch an die Zuhörer. Völlig in ihren Bann zog die Besucher Solistin Tine Steinhauser mit dem Lied „Someone like you“.

Kubanische Rhythmen ertönten bei „Time of my life“, in dem Thomas Ziegler mit einem Solobeitrag glänzte. Nach „Inside your Heaven“ und einem Bee-Gees-Medley bekannter Welthits folgte „Africa“ von der Rockband Toto.

Jeder noch so schöne Abend geht einmal zu Ende. Deswegen hieß es mit dem Erfolgshit „Time to say goodbye“ Abschied zu nehmen. Ziegler kündigte mit Tina Turners „Proud Mary“ eine Premiere des Chors als Zugabe an, bevor ein „grandioses, gefühlvolles und mitreißendes Konzert“ zu Ende ging, wie Hilfsverein-Vorsitzender Ebnet lobte.

In besten Händen
Großen Anteil am Erfolg hatten nicht zuletzt die Musiker Werner Riedl (Schlagzeug), Florian Bösl (Gitarre), Jenny Spitzner (Keyboard) und Theresa Frischholz (Piano) sowie Zieglers Ehefrau Sieglinde (Querflöte). Technisch war der Chor in den besten Händen von Gerd Schönig. Das größte Lob kam wohl von Pfarrer Antony Soosai, der sich auf oberpfälzisch ausdrückte: „Super schöi war’s.“

Quelle: Der Neue Tag

Bilder vom Konzert gibts hier: Galerie

 

Comments Keine Kommentare »

kemnath2010artikel„Teeniechor“ der Pfarrei Schirmitz begeistert nach Candlelight-Shopping in der Stadtpfarrkirche

Kemnath. (stg) Die Abschlusskonzerte des Candlelight-Shoppings in Kemnath waren stets ein musikalischer Höhepunkt – daran änderte sich auch diesmal nichts. Dieses Mal gastierte der „Teeniechor“ der Pfarrei Schirmitz mit Leiter Wolfgang Ziegler in der Stadtpfarrkirche.

Mit seinem Programm erwärmte der 50-köpfige Chor mit Sängern im Alter von zwölf bis 21 Jahren so manchen durchgefrorenen Besucher, der zuvor durch die historische Altstadt geschlendert war. Zu hören bekamen die Musikfreunde unter anderem Gospels, ruhige Pop-Musik und vorweihnachtliche Lieder. Und nicht fehlen durfte das „Beatles“-Medley, das dem Chor in diesem Jahr den zweiten Platz beim Radio-Wettbewerb „Bayern Beatles“ des Bayerischen Rundfunks beschert hatte.

Doch schnell wurde an diesem Abend deutlich, dass der Chor wesentlich mehr kann, als nur die Hits der Beatles. Didos „Only time“ eröffnete das Konzert. Bereits hier zeigte sich das sehr gute Zusammenspiel zwischen Stimmen und Instrumentalisten. „Sing and Shout“, „Ins Wasser fällt ein Stein“, „Ain’t no Mountain high enough“ und „Hallelujah“ bildeten den ersten Block des Konzertes. Die ausgewogene Klangfülle und Reinheit in der Artikulation machte den Auftritt in der Pfarrkirche zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Zeitlos ist die Musik der „Pilzköpfe“ – das bewies der Chor eindrucksvoll. Im Medley stimmten die Sänger nahezu alle Nummer-1-Hits der vier Musiker aus Liverpool an. Entsprechend großen Applaus bekamen die Akteure für ihren Auftritt.

Überzeugen konnte der Chor auch mit „Over the Rainbow“, „Caravan of Love“, „Have yourself a Merry little Christmas“ und „Santa Claus is comin‘ to Town“. Dudelsackspieler Gerhard Jupe, der zuvor am Stadtplatz mit seinem Instrument die Besucher begeistert hatte, stimmte zum Schluss „Amazing Grace“ an, das Besuchern und Chor mitsummten.

Quelle: oberpfalznetz.de

Comments Keine Kommentare »

Adventslicht 2010Das Adventslicht weist auch 2010 den Weg

Weiden. Das Adventslicht brennt. Zu Gunsten des Hilfswerkes „Adventlicht“ wurde dieses Licht – symbolisiert durch eine riesige Kerze neben der Bühne – entzündet.

Dr. Renate Freuding-Spintler hieß im ausverkauften Gustl-Lang-Saal der Weidener Max-Reger-Halle – sogar die Galerie war voll besetzt – die Besucher zur Benefizgala des Medienhauses Spintler herzlich willkommen. Stellvertretend für die überaus zahlreichen prominenten Persönlichkeiten aus Kirche, Politik, der Behörden, der Bundeswehr und der Wirtschaft begrüßt Hilfswerkgründerin Dr. Renate Freuding-Spintler den Schirmherren des „Adventslichtes“, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß mit seiner Gattin Maria Seggewiß, die die Schirmherrin der „Adventslicht–Speisung“ ist.
Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Keine Kommentare »

Wohltätigkeitskonzert der jungen Schirmitzer Sänger für Schulprojekte der Familie Engel in Laos

Bei seinem fünften Benefizkonzert im BHS Innovision Center bot der Teeniechor Schirmitz unter Stabführung von Wolfgang Ziegler wieder eine ansprechende Mischung aus Gospels, Spirituals und Pop-Balladen.

Ingrid Engel stellte die Stiftungsprojekte vor. „Angels for Children“ fördert den Ausbau der Volksschule für etwa 300 Kinder in Ban Sikeud, Laos. Die Spenden dienen der Errichtung und Erstausstattung der Primary School in Ban Sikeud, dem Unterhalt der Anlage, der Ausstattung der Schüler mit Kleidung und Unterrichtsmaterial. Nachdem die Primary School fünf Jahrgänge in Parallelklassen und eine Vorschulklasse umfasst, verlassen die Kinder sie mit elf Jahren. Die Errichtung einer Mittelschule wird erwogen, um die Kinder von Ban Sikeud in der Berufsfindung zu begleiten. „Laos gehört zu den ärmsten Ländern. Ein Wirtschaftswunder gibt es nicht“, sagte Engel.

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Keine Kommentare »

Kostenzsos kinderdorf immenreuthhaus_st_elisabeth_windischeschenbachDer Teeniechor Schirmitz, bestehend aus ca. 50 Sängern und Musikern, veranstaltete am 18. April sein jährliches Frühjahrskonzert in der Pfarrkirche Schirmitz bei Weiden. Der Chor hatte dieses Jahr gleich doppelten Grund zu feiern. Zum einen besteht er jetzt seit 10 Jahren, zum anderen wurden die jungen Musiker vor kurzem zu den „Vize-Bayern-Beatles“ des Bayerischen Rundfunks aus über 600 Teilnehmern gewählt. Es ist zur Tradition geworden, dass die jeweiligen Spendeneinnahmen des Jahreskonzertes für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. Heuer gab man die Summe von insgesamt 1500€ an drei Kinderheime. Den Kontakt zum Kinderheim St. Johannes in Kostenz stellte der dort als Erzieher wirkende Sohn des Chorleiters Christian Ziegler her.

Auch an das SOS Kinderdorf Immenreuth und das Kinderheim St. Elisabeth in Windischeschenbach wurde die Spende bereits überreicht.

Comments Keine Kommentare »

Große Begeisterung löste der seit nunmehr zehn Jahren bestehende Teenie-Chor unter Leitung von Wolfgang Ziegler bei seinem „besonderen Konzert“ am Sonntag in der Pfarrkirche Maria Königin aus. Die über 500 Besucher quittierten die überragenden Leistungen der 52 Sänger und Musiker mit stehenden Ovationen. Bild: du

Große Begeisterung löste der seit nunmehr zehn Jahren bestehende Teenie-Chor unter Leitung von Wolfgang Ziegler bei seinem „besonderen Konzert“ am Sonntag in der Pfarrkirche Maria Königin aus. Die über 500 Besucher quittierten die überragenden Leistungen der 52 Sänger und Musiker mit stehenden Ovationen. Bild: du

Schirmitzer Teenie- Chor verblüfft auch ohne Rundfunk- Wettbewerb 500 Zuhörer in der Pfarrkirche

Schirmitz. (du) Jürgen Klinsmann wollte einst die Spieler des FC Bayern jeden Tag ein bisschen besser machen. Das ist  ihm nicht gelungen. Wohl aber hat es Musiklehrer Wolfgang Ziegler geschafft, seinen vor zehn Jahren gegründeten Teenie-Chor kontinuierlich
nach vorne zu bringen.

Die Auszeichnung mit dem Jugendkulturförderpreis des Bezirks und der zweite Platz beim Rundfunk-Wettbewerb „Bayern-Beatles“ belegen dies.

„Für uns ist das heute ein ganz besonderes Konzert. Wir haben zwei aufregende und stressige Monate hinter uns“, räumte Ziegler in der mit 500 Zuhörern besetzten Pfarrkirche ein.

Die Welle der Sympathie und Begeisterung stachelte die 52-köpfige Chorgemeinschaft im Jubiläumsjahr dann auch zu einer Spitzenleistung an. Was die Gruppe mit einer ausgewogenen Klangfülle in einer großen Palette von geistlichen Liedern über Pop-Songs und Evergreens bis hin zu Disco- und Beatles-Medleys bot, riss die über Besucher zu Beifallsstürmen und stehenden Ovationen hin.

Guter Gospel aus Schirmitz
Schon als die Teenies zur Aufstellung an die Altarstufen gingen, wurden sie mit Beifall empfangen. Klavierspielerin Jenny Spitzner moderierte und kündete zunächst fünf Gospels an. Der Teenie-Chor bewies bei „Bless the Lord“, „We lift our hands“, „In your arms“, „Sing and Shout“ und „Holy is the lamb“, dass guter Gospel keineswegs immer aus den Staaten kommen muss. Tine Steinhauser glänzte beim dritten Song als Gesangs- und Sieglinde Ziegler als Konzertflöten- Solistin. Wolfgang Ziegler begleitete die Lieder am Keyboard.

Flott ging es mit dem Soul-Klassiker „Ain’t no mountain high enough“ von 1966 weiter. Mit „Ins Wasser fällt ein Stein“ kehrten die Akteure zu den Wurzeln des Teenie-Chors zurück. Eine Hymne der Folk-Rock-Bewegung zitierten die Sänger mit dem Bob Dylans 1962 geschriebenem „Blowing in the wind“. Ferner interpretierten sie jeweils eindrucksvoll den deutschsprachigen Song „Die Rose“ sowie Reinhard Fendrichs „Weilst a Herz hast wie a Bergwerk“ mit Thomas Ziegler als Saxofon-Virtuose und den Johnny-Cash-Hit „Daddy sang bass“.

Zu einem der Höhepunkte gestaltete sich das von Tine Steinhauser als Solistin präsentierte „Let it rain“, wobei auch Gitarrist Florian Bösl und Schlagzeuger Werner Riedl brillierten. Großer Beifall war der Lohn. Ebenso überzeugend trug der Chor mit Gesangssolist Thomas Ziegler den a-capella-Song „Caravan of love“ vor. In die Zeit der Neonfarben, Stirnbänder und Dauerwellen entführte das Ensemble die Zuhörer mit einem Medley aus den der 80er Jahren.

„Over the rainbow“, „Give a little bit“, „You’ve got a friend“ und „Just the two of us“ lauteten die Titel der folgenden Nummern, bevor der Chor sein preisgekröntes Beatles-Medley aufführte und anschließend die Urkunde von Moderatorin Petra Mentner erhielt (wir berichteten). Das Konzert endete mit „Heal the world“, einer Huldigung an den „King of Pop“, Michael Jackson.

1600 Euro gesammelt
Neben reichlich Applaus gab es auch ansehnliche Spenden. Der Gesamtbetrag belief sich auf 1600 Euro. Chorleiter Ziegler wird davon das SOS-Kinderdorf Immenreuth, das St.-Elisabeth-Kinderheim Windischeschenbach und das St.-Johannes-Kinderheim der „Barmherzigen Brüder“ in Kostenz bei Sankt Englmar, in dem Sohn Christian als Erzieher arbeitet, jeweils mit 500 Euro unterstützen.
(Quelle: Der Neue Tag)

Comments Keine Kommentare »