Schirmitzer Teeniechor gestaltet beim Katholikentag Gottesdienst des Bundesverbands

Schirmitz. (du) „Großartig, beeindruckend, überwältigend.“ Das waren die am häufigsten verwendeten Adjektive nach dem Festgottesdienst der Kolpingsfamilien aus ganz Deutschland beim Katholikentag. In der überfüllten Niedermünsterkirche in Regensburg drängten sich mehr als 700 Besucher. Der Teeniechor hatte großen Anteil an der gelungenen Messfeier.

Die 60 Sänger und Musiker unter Leitung von Wolfgang Ziegler rechtfertigten ihre ehrenvolle Berufung zur musikalischen Begleitung durch eine tolle Leistung. Schon vier Stunden vor der Aufführung startete der Tross mit einem großen Bus von der Schirmitzer Pfarrkirche aus in die Domstadt. Im altehrwürdigen Gotteshaus packten die Chormitglieder die Instrumente gleich wieder aus und begannen mit dem Aufbau von Mikrofonen und Lautsprecheranlagen.

Mitten drin in dem Gewirr Chorleiter Ziegler und seine Frau Sieglinde, die bei der Vorbereitung immer wieder das Gespräch mit dem für die Organisation verantwortlichen Kolping-Diözesansekretär Stefan Wissel suchten. Der Aufbau klappte reibungslos. Alles stand rechtzeitig für die Aufführung bereit. Lange vor dem Gottesdienst um 18.30 Uhr drängten die ersten Besucher in die Kirche. Rund 70 Kolpingbanner-Träger und etwa 30 Geistliche zogen zur Eröffnung des Gottesdienstes in das Gotteshaus ein. Die Banner der Kolpingsfamilie und Jungkolpinggruppe Schirmitz, die ebenfalls mit einem Bus angereist waren, trugen Thomas Steinhilber und Jonas Hofmann.

Unter den Konzelebranten der Eucharistiefeier befand sich auch der Schirmitzer Kolping-Präses Thomas Stohldreier. Hauptzelebrant war Kolping-Bundespräses Josef Holtkotte aus Köln, der sich auf die musikalische Gestaltung durch den Teeniechor freute. Die in rote und schwarze T-Shirts gekleideten Sänger im Alter zwischen 12 und 21 Jahren legten gleich richtig los und zogen mit dem „Kayama“-Song“ die Zuhörer in ihren Bann.

Bei den Gospels, Spirituals und neuen geistlichen Liedern klatschen nicht nur die Besucher begeistert mit, auch viele Kolpingbanner wippten im Rhythmus mit. Nachdem am Schluss das gemeinsam gesungene Kolping-Lied „Wir sind Kolping, Menschen dieser Welt“ verklungen war, wollte der Beifall für den Teeniechor nicht enden. Die Besucher dankten den Sängern und Musikern mit stehenden Ovationen. Chorleiter Ziegler freute sich über die große Anerkennung von einem Publikum aus ganz Deutschland. „Mir haben vor allem viele fremde Leute zur Aufführung gratuliert“, registrierte er mit Freude. Stolz kann Ziegler auch auf das große Engagement seiner Truppe sein, darunter einige Abiturienten, die für das Mitwirken in Regensburg sogar auf den Abschlussball in Weiden verzichtet haben,wie er erzählte.

Quelle: Der Neue Tag

Keine Kommentare möglich.